Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Aktuelles Wetter

Aktuelles Wetter:

24. 7. 2017

bo

Tägliche Temperaturen 24/28°C, in 1000m Höhe 13°C.
Nachttemperaturen /°C.

Inhalt

Radroute Znaim - Hardegg – Znaim


 

Die Radroute Znaim-Hardegg und zurück führt über eine asphaltierte Fahrbahn mit unterschiedlicher Qualität. Nur ein 3km langer Abschnitt führt auf dem Rückweg über einen Waldschotterweg. Was den Schwierigkeitsgrad betriff, so kann man die Radroute wegen der Länge sowie der Gliederung des Terrains den mittelschweren Routen zuordnen. Für Radfahrer, die an eine maximale Entfernung von 30 km gewöhnt sind, wird diese Route eher schwierig, denn vor allem im Bereich des Ziels, dort wo wir eine der kleinsten und entscheidend schönsten Städte Österreichs finden, gibt es ziemlich steile Steigungen, örtlich um 8-9 %. Hinsichtlich des Komforts, ist der Abschnitt Znaim-Cínová hora etwas problematischer, hier ist die asphaltierte Fahrbahn auf einer Länge von etwa 3 km ziemlich uneben.

Neben dem 500 m langen Abschnitt hinter Cínová hora nach Citonice, sind die Straßen auf der Route mit geringer Verkehrsfrequenz belastet. In Bezkov ist in der Saison die Gaststätte U Drbalů geöffnet, sie ist aufgrund ihrer guten Küche berühmt, vor allem wegen der klassischen Schnitzel. Die Route ist von Kirschenalleen gesäumt, die in der Zeit von Mai und Juni reif werden.

Hinter Horní Břečkov biegt man links nach Čížov ab, wo den Radfahrer eine 7% Steigung erwartet.

In Čížov, das als eine Ansiedlung der Gemeinde Horní Břečkov verwaltet wird, stehen die Saisongaststätte U Švestků und einige Pensionen zur Verfügung (http://www.hornibreckov.cz/o-obci/firmy-und- podnikatele/), die man zur Unterkunft empfehlen kann, falls Sie dieses herrliche Naturgebiet mit vielen tollen Aussichtsstellen auf den Canyon Vranov-Znaim erforschen wollen. In der Gemeinde ist der Autoverkehr nur für Anwohner erlaubt.

In Čížov finden Sie auch das zentrale Gebäude des Nationalparks Podyjí mit einer dauerhaften Ausstellung und vor allem das Freilichtmuseum des ehemaligen Eisernen Vorhangs, das im ursprünglichen Zustand erhalten blieb. Weiter, in der Richtung nach Hardegg ist der Autoverkehr schon völlig ausgeschlossen, es handelt sich um ein Schutzgebiet, das  NPP Podyjí und auf der österreichischen Seite der NP Thayatal. Es ist wichtig zu wissen, dass in Österreich durch das Gebiet der NPT nur Wanderwege führen, für Radfahrer ist die Einfahrt verboten.

Bevor der Radfahrer über die asphaltierte Abfahrt (6-7%) runter nach Hardegg fährt, sollte er die Aussichtsstelle rechts auf der mährischen Seite nicht übersehen. Über dem 80 Meter tiefen Canyon bietet die vom Fels vorgesetzte Aussichtsplattform dem Besucher einen unvergesslichen Blick auf eine wörtlich märchenhafte kleine Burg Hardegg und die umliegende Stadt. Falls Sie bis nach Hardegg runter zum Thaya Fluss fahren und die Grenzbrücke überqueren, sehen Sie in  unmittelbarer Nähe die malerische Burg. Von den felsigen Wänden um die Stadt gibt es oberhalb von ihm auf der österreichischen Seite 3 weitere Aussichtsplattformen. Zu ihnen führen die Lehrpfade mit mehreren topographischen Infotafeln.

Biegen Sie auf dem Rückweg, nach der Weiterfahrt aus Čížova nach rechts ab, entlang des Greenways 48, um den Čížovský Teich (Na Keplech) auf den Waldweg nach Lukov, wo Sie zwei kleine Gaststätten und einige ziemlich berühmte und beliebte Pensionen finden. Es gibt hier auch eine technische und eine Erste-Hilfe-Stelle für Radfahrer, in der Gaststätte U Všetečků

(http://www.obeclukov-Znaim.cz/Sluzby.htm).

Die Route führt weiter nach Podmolí, wo Ihre Aufmerksamkeit die sehr oft besuchte kleine Gaststätte Hospůdka u rybníka verdient, sie steht rechts von der Route und ist eine beliebte Station der Radfahrer an allen vorbeiführenden Radrouten. Hier wird die Landschaft etwas ruhiger und nach Znaim führt die Route über Mašovice, wo man sich im Sommer in dem kristallklaren Wasser des Steinbruchs Mašovický lom erfrischen kann. Es folgt die historisch reiche Hradiště oberhalb der Stadt Znaim, wo es sich lohnt, von der Strecke rechts durch den Tunnel um das Kloster der Kreuzherren zu der Kapelle des hl. Antonius von Padua und der unweiten Eliaskapelle abzufahren, von wo aus man das westliche Panorama des altertümlichen Znaims sehen kann. Dann stehen noch die letzte Abfahrt und die 1 km lange Steigung nach Znaim (5-6%) bevor.

 

Bemerkung: Alternativ kann man nach Znaim von Hardegg durch Österreich über Merkersdorf- Niederfladnitz-Retz- Hnanice Znaim auf hochwertig asphaltierten Straßen fahren. Dadurch verlängert sich die ganze Route um fast 70 km und in Hardegg beginnt eine 3 km lange Steigung nach Merkersdorf (bis 7%). Das Profil wird dann auf etwa 1200 Höhenmeter erhöht.

 

 

Länge der Route: 46.4 km

Zeit der Route: 02:39:36

Steigung: 834 m

Senkung: 827 m

Minimale Meereshöhe: 280 m

Maximale Meereshöhe: 439 m

Meereshöhe am Anfang: 293 m

Meereshöhe am Ende: 300 m

 

Zur größeren Darstellung auf die Landkarte klicken.

Fotogalerie

Infocentrum Evropská unie Kudy z nudy Vranovsko
Jihomoravský kraj Znojmo ROP Jihovýchod Vinařský fond Všeobecná zdravotní pojišťovna Regionální noviny Znojemsko 5 + 2 Znojemský týden Znojemské listy Znojmo žije