Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Aktuelles Wetter

Aktuelles Wetter:

21. 7. 2017

oblacnosde

Tägliche Temperaturen 25/29°C, in 1000m Höhe 13°C.
Nachttemperaturen /°C.

Inhalt

Weinberger-Villa

Ein Juwel der deutschen Architektur der 20er Jahre

Der Fabrikant jüdischer Herkunft Alfred Weinberger und dessen Gattin Fanni bauten nach 1882 hinter dem Znaimer Bahnhof eine gut prosperierende Lederfabrik. Auf den damals freien Gründstücken der Wilson-Straße (heute Rudolecky-Straße) ließ Weinberger 1926 zwei Wohnhäuser erbauen. Mit den Adoptierungsarbeiten an der repräsentativen Villa, die für den älteren Weinbergers Sohn Hans und dessen Frau Lisbeth bestimmt wurde, hat man den Brünner Architekten Norbert Troller beauftragt. Das Interieur wurde vom berühmten Wiener Architekten Armand Weiser entworfen und eingerichtet. Vom Ergebnis waren nicht nur die Znaimer Honoratioren, sondern auch Fachleute außerhalb Mährens beeindruckt. Mit fetten Schlagzeilen wurde das Interieur-Design der Villa zum Hauptthema der deutschen Prestigezeitschrift „Innen-Dekoration“ im Jahre 1928. Belobende Rezensionen wurden auch in anderen Fachzeitschriften, wie „Bau- und Werkkunst“ und „Moderne Welt“, veröffentlicht. Die neoklassizistische Villa mit einem repräsentativen Erdgeschoss und bewohnbaren Obergeschoss dient heute als Kindergarten. Für die Fabrikbesitzer und deren jüngeren Sohn Fritz wurde vom Architekten Weiser ein anderes Wohnhaus in der Rudolecký-Straße Nr. 859 entworfen, das gleich neben der berühmten ersten Villa 1929 erbaut wurde. Dieses Haus zeichnet sich durch ein modernes, funktionalistisches Design aus. Weinbergers verließen die Stadt kurz nach der Machtergreifung von Hitler. Das von ihnen gegründetes Unternehmen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verstaatlicht.

 

Ein Juwel der deutschen Architektur der 20er Jahre

 

Der Fabrikant jüdischer Herkunft Alfred Weinberger und dessen Gattin Fanni bauten nach 1882 hinter dem Znaimer Bahnhof eine gut prosperierende Lederfabrik. Auf den damals freien Gründstücken  der Wilson-Straße (heute Rudolecky-Straße) ließ Weinberger 1926 zwei Wohnhäuser erbauen. Mit den Adoptierungsarbeiten an der repräsentativen Villa, die für den älteren Weinbergers Sohn Hans und dessen Frau Lisbeth bestimmt wurde, hat man den Brünner Architekten Norbert Troller beauftragt. Das Interieur wurde vom berühmten Wiener Architekten Armand Weiser entworfen und eingerichtet. Vom Ergebnis waren nicht nur die Znaimer Honoratioren, sondern auch Fachleute außerhalb Mährens beeindruckt.   Mit fetten Schlagzeilen wurde das Interieur-Design der Villa zum Hauptthema der deutschen Prestigezeitschrift „Innen-Dekoration“ im Jahre 1928. Belobende Rezensionen wurden auch in anderen Fachzeitschriften, wie „Bau- und Werkkunst“ und „Moderne Welt“,  veröffentlicht. Die neoklassizistische Villa mit einem repräsentativen Erdgeschoss und bewohnbaren Obergeschoss dient heute als Kindergarten. Für die Fabrikbesitzer und deren jüngeren Sohn Fritz wurde vom Architekten Weiser ein anderes Wohnhaus in der Rudolecký-Straße Nr. 859 entworfen, das gleich neben der berühmten ersten Villa 1929 erbaut wurde. Dieses Haus zeichnet sich durch ein modernes, funktionalistisches Design aus. Weinbergers verließen die Stadt kurz nach der Machtergreifung von Hitler. Das von ihnen gegründetes Unternehmen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verstaatlicht. 


Infocentrum Evropská unie Kudy z nudy Vranovsko
Jihomoravský kraj Znojmo ROP Jihovýchod Vinařský fond Všeobecná zdravotní pojišťovna Regionální noviny Znojemsko 5 + 2 Znojemský týden Znojemské listy Znojmo žije