Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Aktuelles Wetter

Aktuelles Wetter:

17. 12. 2017

zatazenosesnez

Tägliche Temperaturen 0/4°C, in 1000m Höhe -5°C.
Nachttemperaturen /°C.

Inhalt

Dominikanerkirche Kreuzerhöhung

Wo ein Bruch des Kreuzes Christi verloren gegangen ist …

Die Kirche Kreuzerhöhung entstand Mitte des 13. Jahrhunderts während des Aufbaus des Dominikanerklosters in der Nähe des damaligen Oststadttores (auch Mitteltor genannt). Nachdem während eines riesigen Brandes 1555 eine wertvolle Reliquie des Heiligen Kreuzes Christi verloren gegangen war und im 30jährigen Krieges die Kirche wesentlich beschädigt worden war, erbauten die Dominikaner in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine neue Kirche, deren Grundriss die im Frühbarock beliebte dreischiffige Disposition bildete. Die im Seitenschiff befindlichen separaten Kapellen wurden mit der Kirche durch enge Durchgänge verbunden. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in der Hochbarockepoche, wurde das Frontportal aufgebaut und der Umbau der beiden hohen Kirchentürme vollendet. Im Inneren der Kirche werden hochwertige Kunstwerke aufbewahrt: die von I. Kasparides verfertigte Barockorgel (1755), Skulpturen des Dominikanermönches Klausius Heinz, Gemälde von L. Kracker und J. Winterhalter oder das urpsprünglich für das Sommerrefektorium des Klosterbrucks geschaffene Spätbarock-Altarbild „Offenbarung Christi vor dem Heiligen Norbert“, ein Werk von F. A. Maulbertsch. Seit dem 17. Jahrhundert können Gläubige und Kirchenbesucher auch das Wunderbild der Jungfrau Maria von Znaim bewundern.

 

Wo ein Bruch des Kreuzes Christi verloren gegangen ist …

 

Die Kirche Kreuzerhöhung entstand Mitte des 13. Jahrhunderts während des Aufbaus des Dominikanerklosters in der Nähe des damaligen Oststadttores (auch Mitteltor genannt). Nachdem während eines riesigen Brandes 1555 eine wertvolle Reliquie des Heiligen Kreuzes Christi verloren gegangen war und im 30jährigen Krieges die Kirche wesentlich beschädigt worden war, erbauten die Dominikaner in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine neue Kirche, deren Grundriss die im Frühbarock beliebte dreischiffige Disposition  bildete. Die im Seitenschiff befindlichen separaten Kapellen wurden mit der Kirche durch enge Durchgänge verbunden. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in der Hochbarockepoche, wurde das Frontportal aufgebaut und der Umbau der beiden hohen Kirchentürme vollendet. Im Inneren der Kirche werden hochwertige Kunstwerke aufbewahrt: die von I. Kasparides verfertigte Barockorgel (1755), Skulpturen des Dominikanermönches Klausius Heinz, Gemälde von L. Kracker und J. Winterhalter oder das urpsprünglich für das Sommerrefektorium des Klosterbrucks geschaffene Spätbarock-Altarbild „Offenbarung Christi vor dem Heiligen Norbert“, ein Werk von F. A. Maulbertsch. Seit dem 17. Jahrhundert können Gläubige und Kirchenbesucher auch das Wunderbild der Jungfrau Maria von Znaim bewundern.


Infocentrum Evropská unie Kudy z nudy Vranovsko
Jihomoravský kraj Znojmo ROP Jihovýchod Vinařský fond Všeobecná zdravotní pojišťovna Regionální noviny Znojemsko 5 + 2 Znojemský týden Znojemské listy Znojmo žije