Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Suchen

erweitertes Aufsuchen ...

Aktuelles Wetter

Aktuelles Wetter:

21. 7. 2017

oblacnosde

Tägliche Temperaturen 25/29°C, in 1000m Höhe 13°C.
Nachttemperaturen /°C.

Inhalt

Samaritanerinbrunnen

Wo der Geist der Zauberfee viel Kraft spendet

Von der Pöltenberger Kapelle führt entlang der romantischen Kirschenbaumallee in die nordwestliche Richtung ein Fussweg, der nach ca. einem Kilometer am Rande des bewaldeten Granitztals endet. Hier, im Schatten der alten Linden, am Gipfel des steilen Abhangs ist ein romantisches „Eckchen“ namens „Zur Fee Samaritanerin“ verborgen. Es verbirgt eine Wasserquelle, die von einer hübschen weißen, Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten, neugotischen Kapelle gehütet wird. Bereits in der vorchristlichen Zeit galt die Quelle als Heilwasserquelle. Die Heilkraft wird dem Wasser von einer geheimnisvollen Samaritanerin gespendet. Besonders in den heißen Sommertagen wird dieser Ort zur Oase und zum Erholungsort. Man sagt, dass jeder Besucher von der Fee Samaritanerin beschenkt wird. Vom Brunnen aus führt ein Weg ins Granitztal. Die Wanderung entlang des Bachs und durch den Waldpark ist reich an Naturschönheiten und bietet Rastmöglichkeiten an der Pivec-Quelle oder in der Raststätte „U Spáleného mlýna“ („Zur verbrannten Mühle“) und führt dann weiter bis zur Znaimer Burg

 

Wo der Geist der Zauberfee viel Kraft spendet

 

Von der Pöltenberger Kapelle führt entlang der romantischen Kirschenbaumallee in die nordwestliche Richtung ein Fussweg, der nach ca. einem Kilometer am Rande des bewaldeten Granitztals endet. Hier, im Schatten der alten Linden, am Gipfel des steilen Abhangs ist ein romantisches „Eckchen“ namens „Zur Fee Samaritanerin“ verborgen. Es verbirgt eine Wasserquelle, die von einer hübschen weißen, Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten, neugotischen Kapelle gehütet wird. Bereits in der vorchristlichen Zeit galt die Quelle als Heilwasserquelle. Die Heilkraft wird dem Wasser von einer  geheimnisvollen Samaritanerin gespendet. Besonders in den heißen Sommertagen wird dieser Ort zur Oase und zum Erholungsort. Man sagt, dass jeder Besucher von der Fee Samaritanerin beschenkt wird. Vom Brunnen aus führt ein Weg ins Granitztal. Die Wanderung entlang des Bachs und durch den Waldpark ist reich an Naturschönheiten und bietet Rastmöglichkeiten an der Pivec-Quelle oder in der Raststätte „U Spáleného mlýna“ („Zur verbrannten Mühle“)  und führt dann weiter bis zur Znaimer Burg


Infocentrum Evropská unie Kudy z nudy Vranovsko
Jihomoravský kraj Znojmo ROP Jihovýchod Vinařský fond Všeobecná zdravotní pojišťovna Regionální noviny Znojemsko 5 + 2 Znojemský týden Znojemské listy Znojmo žije